Windkraft & Energie

Wind- und Energieprojekte beinhalten viele Spezialtransportaufgaben beim Aufbau und Unterhalt der Anlagen.

Energiequellen sind heutzutage vielfältiger Natur. Im erneuerbaren Segment wird die Windkraft schon seit dem Altertum genutzt, um Energie aus der Umwelt für technische Zwecke verfügbar zu machen. In der Vergangenheit wurden Windmühlen genutzt, um Maschinen und Vorrichtungen anzutreiben. Heute ist die Erzeugung von elektrischer Energie mit Windkraftanlagen eine weit verbreitete Technologie.

Windkraftanlagen setzen sich aus Turmsegmenten, Generatoren, Hybridtürmen und Rotorblättern zusammen. Bei der Errichtung der Anlagen unterscheidet man zwischen Onshore-Windkraftanlagen an Land und Offshore-Windkraftanlagen auf hoher See. Spezialtransporte wickeln dabei die Versorgung der jeweiligen Einsatzorte ab.

Windflügel und Anlagenkomponenten

Mit ausziehbaren Tiefladern, vielseitigen Tiefbett-Varianten, sowie Schwerlastmodulen und Plateauaufliegern von Faymonville sind die Gegebenheiten geschaffen, um im steten Wandel der Windbranche konkurrenzfähig und effizient zu arbeiten.

Sowohl Turmsegmente, Transformatoren, Generatoren als auch Hybridtürme werden mit Semi-Tiefladern vom Typ MultiMAX transportiert. Besonders lange Ladungen, wie beispielsweise Windflügel, lassen sich hervorragend mit Telesatteln befördern. Höchste Biegesteifigkeit garantiert dabei der feste oder gekröpfte Schwanenhals des TeleMAX von Faymonville. Hydraulische Pendelachsen sorgen für den größtmöglichen Lenkwinkel und einen maximalen Hub. Solche Plateauauflieger sind ideal gewappnet für anspruchsvolle Geländeverhältnisse und Streckenprofile.

Höhenoptimiert zum Windpark

Tiefbettauflieger mit maximaler Flexibilität und Wendigkeit sind der Schlüssel für den Transport hoher Güter. Die Produkttypen VarioMAX, VarioMAX Plus und MegaMAX sind besonders geeignet für Sondertransporte und können mit längenoptimierten Ladeflächen sowie einem abfahrbaren Schwanenhals punkten. Maximale Flexibilität erzeugen die vielseitigen Tiefbett-Optionen. Zu diesen gehören die hydraulisch verbreiterbare Kesselbrücke und flache außenliegende Träger, die einfach oder doppelt teleskopierbar sind.

Mit flexiblen modularen Fahrzeugen lässt sich jede Transportanforderung abwickeln. Die Serien CombiMAX und ModulMAX zeichnen sich durch die vier Grundfunktionen des Schwanenhalses aus. Unter diesen versteht man: starrer Schwanenhals, hebbarer und senkbarer Schwanenhals, hydraulisch kompensierender Schwanenhals und abfahrbarer Schwanenhals. Im modularen CombiMAX-Baukasten besteht derweil die Möglichkeit, das Fahrzeug dank des Add-on-Beam Verlängerungsträgers zu einem teleskopierbaren Modulfahrzeug auszubauen.

Auch bei der Ausrüstung von Umspannwerken und Energieanlagen gehören Sondertransporte mit modularen Fahrzeugen zum Alltag. Kompakte und sehr schwere Ladungen bilden dabei Generatoren und Transformatoren. Notwendige Generatoren verarbeiten Bewegungsenergie in elektrische Energie. Transformatoren wandelt eine Eingangswechselspannung, die an einer der Spulen angelegt ist, in eine Ausgangswechselspannung um, die an der anderen Spule abgegriffen werden kann.