Von der Schmiede zum Weltmarktführer!

Lokales Handwerk für den Agrar- und Forstbedarf

Lokales Handwerk für den Agrar- und Forstbedarf

Die Wurzeln von Faymonville liegen in Rocherath, einem kleinen Dorf im deutschsprachigen Landesteil Belgiens. Dort gehen die Ursprünge bis ins 19. Jahrhundert zurück, wo die Familie Faymonville vor sechs Generationen eine kleine Dorfschmiede aufgebaut hatte. Man stellte dort beispielsweise Hufeisen für Arbeitspferde her. 

Die Entwicklung nahm ihren Lauf. Bis Anfang der 1960er Jahre war die Herstellung und der Verkauf von Landmaschinen und Traktorkabinen das Hauptgeschäft von Faymonville. Im Jahr 1962 baute Berthold Faymonville gleich nebenan eine neue Produktionshalle auf, denn die Fertigung von Forstfahrzeugen für die lokale und regionale Kundschaft nahm immer mehr Raum ein.

Ab 1960 widmete man sich dem Spezialtransport

Ab 1960 widmete man sich dem Spezialtransport

Ende der 1960er Jahre wurde dann der erste Sattelauflieger gebaut und der erste Tiefbettauflieger für den Glastransport folgte 1973. Dieses Segment hatte wegen der hohen Anzahl Hersteller in der Region einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Faymonville.

1977 entwickelte man demnach einen speziellen Innenlader, der die riesigen Glasscheiben vertikal aufnehmen konnte. 1980 folgte der erste teleskopierbare und hydraulisch gelenkte Sattelauflieger. Ab dieser Zeit konzentrierte sich Faymonville mehr und mehr auf den Bereich der Spezialtransporte

Neue Produktionsstätten und der rasante Aufstieg

Neue Produktionsstätten und der rasante Aufstieg

Der Gründungsstandort in Rocherath war mittlerweile zu klein geworden. Demnach fand 1988 eine Ausdehnung ins nahe gelegene Industriegebiet von Büllingen statt. Nach dem Tod von Berthold Faymonville übernahmen seine Söhne Alain und Yves Faymonville 1991 die Leitung des Unternehmens.

Das Fahrzeugangebot wurde in den 1990ern ständig erweitert und die Nachfrage zog immer weiter an. Neue Produktionsstandorte in Luxemburg (2003) und Polen (2006) kamen hinzu. Im Laufe der Jahre wurden alle Werke in mehreren Phasen vergrößert. Außerdem verfügt Faymonville seit 2014 in Russland (Moskau) über eine eigene Servicewerkstätte und ein Produktionszentrum zur CKD-Montage. 

Innovative Ideen für die Branche

Innovative Ideen für die Branche

Strukturell ist Faymonville ein Teil der Faymonville-Gruppe mit Hauptsitz in Luxemburg, die sich als Hersteller von Aufliegern, Modulfahrzeugen und selbstfahrenden Fahrzeugen für die Spezial- und Schwerlastbranche international an der Spitze festsetzen konnte.

Neben Faymonville werden im Produktangebot mittlerweile weitere Marken aufgeführt. Mit dem 2012 ins Leben gerufenen Konzept MAX Trailer hat die Faymonville-Gruppe ein völlig neues und innovatives Prinzip umgesetzt: aus einem modularen Baukastensystem heraus lassen sich Fahrzeuge in höchster Qualität nach Bedarf konfigurieren.

Der Komplettanbieter von heute

Der Komplettanbieter von heute

Im Jahr 2017 übernahm die Faymonville-Gruppe den italienischen Fahrzeughersteller Cometto, der Spezialist in der Entwicklung und Herstellung von Schwerlastmodulen, selbstangetriebenen Modulfahrzeugen und speziellen selbstangetriebenen Schwerlasttransporter für industrielle Anwendungen.

Die einzigartige Produktvielfalt von Faymonville, Cometto und MAX Trailer ermöglichen der Faymonville-Gruppe, sich als Komplettanbieter im Schwer- und Spezialtransportbereich zu positionieren. Das Markenportfolio der Faymonville-Gruppe umfasst Transportlösungen für Nutzlasten von 15t bis zu 15.000t ... und darüber hinaus.