EDF setzt auf sein neues CombiMAX Modulfahrzeug

Die 10 neuen Achslinien setzen sich aus 4 Modulen zusammen und werden durch eine Flachbettbrücke ergänzt.

EDF spielt eine Schlüsselrolle bei der Zukunftsgestaltung der Energielandschaft in Frankreich.

Dabei handelt es sich um die Ausrüstung von Kraftwerken. Und in diesem Zusammenhang hat sich EDF SETRAL als Schwertransport-Absteilung des Konzerns für die Vielseitigkeit einer neuen modularen CombiMAX-Kombination von Faymonville entschieden.

Die 10 Achslinien setzen sich aus 4 Modulen (2+2+3+3) zusammen. Diese Elemente bieten etliche Konfigurationslösungen, die von einem 4+6 Tieflader bis hin zur Möglichkeit reichen, den Schwanenhals direkt an die Fahrwerke anzukoppeln.

Dieses Modulfahrzeug ermöglicht dem Kunden, auch die neuen Verkehrsauflagen auf französischen Straßen zu erfüllen. EDF SETRAL wird das Fahrzeug für den Transport von Transformatoren mit Nutzlasten von 50 bis 120 Tonnen einzusetzen.

Der CombiMAX ist das ideale Transportwerkzeug für EDF SETRAL, um Ladungen in ganz Frankreich und an allen Orten mit höhenbedingten Zugangsbeschränkungen - die mit der bisherigen Ausrüstung nicht erreichbar waren - leichter zu transportieren.

Die Flachbettbrücke FBX des CombiMAX mit der Stahloberfläche über die gesamte Breite und einer Bauhöhe von 275 mm ist die ideale Lösung für den Transport und die seitliche Entladung von Transformatoren. Die verstärkte Ladefläche ermöglicht maximale Punktlasten.

Vielen Dank an das EDF-Team für das ausgesprochene Vertrauen und die gute Arbeit mit diesem vielseitigen Fahrzeug!

Teilen aufLinkedIn
EDF SETRAL hat sich für die Vielseitigkeit einer neuen modularen CombiMAX-Kombination von Faymonville entschieden.
Dieses Modulfahrzeug ermöglicht dem Kunden, auch die neuen Verkehrsauflagen auf französischen Straßen zu erfüllen. EDF SETRAL wird das Fahrzeug für den Transport von Transformatoren einsetzen.
Die 10 neuen CombiMAX Achslinien setzen sich aus 4 Modulen zusammen und werden durch eine Flachbettbrücke ergänzt.